Zum Inhalt springen
Jenny Mollin, Thomas und Aileen Bensch Foto: Thomas Bensch

11. November 2020: Advents-und Weihnachtsaktion: Lasst Weetzen leuchten! - Kinder bemalen Laternen

Bunte sowie leuchtende Farbtupfer an den Bäumen entlang der Hauptstraße sollen Zusammenhalt demonstrieren

Kein gemeinsames Laterne gehen, kein lebendiger Adventskalender, derzeit eingeschränkter Kontakt zu Familie und Freunden: In Zeiten von Corona bieten sich vermeintlich triste Aussichten auf das anstehende Advents- und Weihnachtsfest. Das wollen Aileen Bensch und Jenny Mollin von der Weetzer Kinderkirche verhindern. Mit der SPD Weetzen haben sie für die farbenfrohe Aktion Verbündete und Sponsoren gefunden: Zur Adventszeit sollen alle Bäume entlang der Hauptstraße mit bunten sowie leuchtenden Laternen geschmückt werden - mithilfe aller Weetzer Kinder.

Als Dank gibt es eine kleine Belohnung

Die Idee: An der Versöhnungskirche werden mit Deckel verschließbare Gläser ausgelegt, die sich Kinder abholen können. Zu Hause sollen diese dann kreativ gestaltet werden, bevor sie wieder zur selben Stelle zurückgebracht werden. Als Dankeschön erhalten alle eine kleine Belohnung. Vor dem 1. Advent sollen die Laternen dann an den Bäumen entlang der Hauptstraße aufgehängt werden. Der Clou: Sie sind mit elektrischen Teelichtern versehen, die sich abends für einige Stunden einschalten.

Finanziert wird die Aktion von der SPD Weetzen. „Da wir in diesem Jahr weder unseren traditionellen Laternenumzug noch den Adventskalender durchführen können, möchten wir auf diese Weise etwas für unseren Ort tun“, so deren Vorsitzender. „Wir haben uns bereits 130 Gläser sowie die elektrischen Teelichter liefern lassen“, sagt Rüdiger Wilke. Auch Thomas Bensch (SPD), der bereits die Ostereieraktion an den Bäumen mit ins Leben gerufen hatte, hat der Aktion seine volle Unterstützung zugesichert. Der Ortsbürgermeister verrät den vereinenden Gedanken hinter dem Ganzen: „Die bunten und leuchtenden Laternen sollen dort hängen, wo sie jeder sehen kann. Das Signal soll sein: Wir halten zusammen.“ Wichtig sei dabei aber auch, dass sich alle an die Vorgaben zum Schutz vor dem Coronavirus hielten, betonen Aileen Bensch und Jenny Mollin und bitten alle Weetzer Familien, auf die nötigen Abstände zu achten. Sonst könne die Aktion nicht durchgeführt werden.

Ein Glas pro Kind

Und so funktioniert es: Am Samstag, 14. November, können die Kinder von 15 bis 17 Uhr an der Versöhnungskirche Weetzen in der Dietrich-Bonhoeffer-Straße die Gläser von den dort aufgestellten Tischen abholen. Jedes Kind darf sich ein Glas nehmen. Dabei müssen alle die derzeit notwendigen Abstände wahren. Zu Hause sollen die Gläser bemalt oder beklebt und anschließend mittels Haarspray konserviert werden. Am Samstag, 21. November, können die Kinder ihre kreativ gestalteten Laternen von 10 bis 12 Uhr an der gleichen Stelle wieder abgeben. Es steht ein kleines Dankeschön bereit: Pro bemaltem Glas darf sich eins genommen werden.

Bäume werden geschmückt

Bis zum 1. Advent wollen sich die Kinderkirche sowie die SPD um das Schmücken der Bäume kümmern. „Anschließend können sich über die Advents- und Weihnachtszeit alle Weetzer beim Spaziergang sowie Durchreisende an der farbenfrohen und leuchtenden Hauptstraße erfreuen“, sagen die Organisatoren und fordern die Weetzer auf: „Zeigt allen, in welch tollem Ort wir leben!“

Vorherige Meldung: Geplanter Regiobus-Betriebshof

Nächste Meldung: 130 Laternen lassen Hauptstraße bunt erstrahlen

Alle Meldungen