Antipasti- und Wurstessen der SPD

 
 

Gute Stimmung, leckeres Essen und ein paar Ehrungen waren die Zutaten für einen gelungenen Abend der Weetzer SPD. Der Einladung zum traditionellen Antipasti- und Wurstessen waren rund 30 SPD-Mitglieder und Gäste gefolgt. Bevor es an die von den Clubwirten des Weetzer Sporthauses zubereiteten Speisen ging, standen ein paar Ehrungen an.

 

Zunächst dankte Rüdiger Wilke den beiden ausgeschiedenen Ortsratsmitgliedern Rainer Benedukt und Heinrich Beil für ihre langjährige Arbeit für "die Weetzer". So war Heinrich Beil bereits von 1991 bis 2006 Ortsratsmitglied. Nachdem er sich von 2006 bis 2011 verantwortlich um den Bau des neuen Gerätehauses verdient gemacht hatte, wirkte er seit 2011 bis zu seinem jetzigen Ausscheiden weitere fünf Jahre in diesem Gremium.

Von 1994 bis 2016 - also 22 Jahre - war Rainer Benedukt ein Aktivposten des Weetzer Ortsrates. Die letzten 15 Jahre hatte er zugleich das Amt des stellvertretenden Bürgermeisters inne. Mit den beiden verliert der hiesige Ortsrat zwei engagierte Mitglieder.

Ebenso ist auch Karl-Michael Lagershausen ein - immer noch aktives - Ortsratsmitglied. 1976 in die SPD eingetreten führte ihn sein Weg über verschiedene Stationen nach Weetzen. Die Laudatio für die Ehrung seines 40-jährigen Wirkens übernahm der langjährige Ronnenberger Bürgermeister Wolfgang Walther. Er führte die Zuhörer kurzweilig durch die vergangenen vier Jahrzehnte.

Auch eine weitere Tradition des Antipasti- und Wurstessens wurde im Laufe des Abends gepflegt. Man knackte bergeweise Nüsse.

2016 11 12 Ehrung Alle-internet

(von links) Rudi Heim, Karl-Michael Lagershausen, Heinrich Beil, Wolfgang Walther, Rainer Benedukt und Rüdiger Wilke.

2016 11 12 Ehrung Heinrich Und Beo-internet
2016 11 12 Gesellschaft-internet
 
    Kommunalpolitik     Parteileben